Epoona ermöglicht mit Smart Money Wachstum und Expansion für mittelständische Unternehmen. Erfahrene Industriemanager bringen Kapital, operative Leistung und ihr Netzwerk ein, um notwendiges Wachstum, Nachfolge oder anstehende Transformation zu beschleunigen. 

Die volatilen Zeiten sind eine Herausforderung für Unternehmen. Es geht auch darum rechtzeitig über die Kapitalausstattung nachzudenken und wie eine veränderte Struktur in Zukunft das Unternehmens absichert. „Neben solider Kapitalausstattung in diesen Zeiten wird künftig das Thema Nachfolge für Betriebe immer wichtiger werden. Genau da setzen wir an“, erklärt Werner Töpfl.

Epoona ist ein industrieller, langfristig orientierter Partner, der Smart Money für Wachstum und Expansion bietet. Der Fokus liegt auf den Bereichen Umwelttechnologie und Spezialmaschinenbau. Epoona begleitet Unternehmen operativ und entwickeln sie langfristig weiter.

Ein innovatives Geschäftsmodell…

Bei einem Engagement in einem Unternehmen führt Epoona Optimierungsmaßnahmen durch, die von der Überarbeitung der Wertschöpfungskette über die Anpassung von Produkten und Dienstleistungen bis hin zur Änderung des Geschäftsmodells und der strategischen Ausrichtung reichen. Die Unternehmen werden schnell operativ weiterentwickelt, um Umsätze und Ergebnisse zu verbessern. „Dabei setzt Epoona auch auf die Zusammenarbeit mit innovativen Scale-Ups, die traditionelle Unternehmen mit neuen Ideen befruchten.“, so Lothar Stadler.

Epoona verfolgt – im Vergleich zu Private Equity Gesellschaften – eine langfristige Strategie ohne Exit-Druck und positioniert sich im Bereich von Kaufpreisen zwischen 5 und 20 Millionen Euro. „Kleinere Betriebe können an Business Angel verkaufen, größere an Private Equity Unternehmen. Für den klassischen Mittelstand gibt es wenige Optionen. Da schließen wir die Lücke“, so das Epoona Team. Auch in den Modalitäten der Beteiligung ist Epoona flexibel (Minderheiten, Mezzanin, Mehrheiten). Im Vordergrund steht der Aufbau einer österreichischen Unternehmensgruppe mit wiederkehrenden Dividenden.

Aktuell befindet sich Epoona in mehreren potenziellen Transaktionen im Bereich GreenTech und DeepTech. Durch die Formierung einer Unternehmensgruppe soll ein einzigartiges Lösungsportfolio mit herausragendem Service geschaffen werden. Durch Verbreiterung der Wertschöpfungskette, Add-On Investition und digitalen Services, sollen Unternehmen im aktuell wirtschaftlichen Umfeld widerstandsfähiger und für die Zukunft gut abgesichert sein.

… mit kompetenten Partnern

Die Epoona Gründer, Dr. Lothar Stadler und Mag. Werner Töpfl, die 2021 die Idee für die Beteiligungsgesellschaft hatten, haben langjährige Erfahrung im operativen Management, Finanzierung, Global Sales und Transformation von Betrieben. Vor Kurzem bekamen sie Unterstützung vom früheren Vorstandsvorsitzenden der Wacker Neuson SE, Martin Lehner. Er engagiert sich als Partner und Beiratsvorsitzender beim Aufbau des Portfolios und bringt seiner Erfahrung im Management und bei der Suche nach strategischen und Finanzinvestoren ein.

„Durch die Erweiterung des Teams haben wir unsere Kompetenz nochmals verstärkt. Unser Team wird weiter stark wachsen und wir wollen die erste Adresse im Bereich Smart Money für Hightech werden.“ so das Epoona Team.

Bei Epoona will man aber nicht nur mit Erfahrung und Kompetenz punkten. Der Vertrauensaufbau zu den Unternehmer:innen und Investor:innen hat dabei oberste Priorität, sind sich die drei Partner einig. Durch die Beteiligung an Unternehmen und die operative Involvierung will man Wachstum und Nachfolgen strukturiert ermöglichen und so langfristig den Wirtschaftsstandort Österreich absichern.

Artikel vom 24.6.2022